Roman Wessels unterrichtet eine Klasse am MoVA

Psychotherapeutische Ausbildung am MoVA in Hamburg

1. Zulassungsvoraussetzungen

Vom Gesetzgeber vorgegebene Voraussetzung für die Zulassung zur Ausbildung zum/zur Psychologischen PsychotherapeutIn ist das Diplom in Psychologie bzw. ein konsekutiver Bachelor- und Masterabschluss in diesem Fach. Hierbei müssen außerdem bestimmte inhaltliche Kriterien erfüllt sein (Anteile von beispielsweise Psychologischer Diagnostik und Klinischer Psychologie in den Inhalten des Studiums). Eine behördliche Prüfung der Gleichwertigkeit erfolgt erst, wenn wir Ihnen einen Ausbildungsplatz anbieten und Sie sich definitiv für eine Ausbildung bei uns entscheiden.

2. Ihr Weg zur Approbation

Die Approbation scheint zu Beginn der Ausbildung ein fernes Ziel. Umso wichtiger ist es, von Beginn an einen Überblick über erfolgreich zu bewältigende Zwischenziele zu haben. Dabei gibt es rechtliche Vorgaben, welche die Ausbildung zum/zur Psychologischen PsychotherapeutIn regeln. Im Folgenden ein Überblick:

  • Nach etwas mehr als drei Jahren Ausbildung können Sie sich zur staatlichen Prüfung anmelden. Voraussetzung hierfür ist der Nachweis über die Ausbildungsbausteine
  • Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil:
    • Die schriftliche Prüfung umfasst eine deutschlandweit einheitliche Klausur im Multiple-Choice-Verfahren, die zentral ausgewertet wird. 
    • Die mündliche Prüfung nimmt ein Prüfungsausschuss ab. Sie besteht aus einer Einzelprüfung und einer Gruppenprüfung. Grundlage der Prüfung sind neben Ihrem theoretischen Wissen, zwei der von Ihnen im Verlauf der Ausbildung erstellten Falldokumentationen.
  • Die Approbation erhalten Sie, wenn Sie die erfolgreiche Staatsprüfung vom zuständigen Landesamt in Hamburg nachweisen. 
  • Durch die Approbation sind Sie berechtigt, eigenverantwortlich psychotherapeutische Heilbehandlungen abzurechnen. 
  • Sie lassen sich außerdem ins Arztregister des Bundeslandes eintragen, in dem Sie leben. Damit stehen Ihnen verschiedenste Möglichkeiten offen: 
    • Sie können angestellt in einer Praxis oder Klinik arbeiten 
    • oder auch Privatpatienten und Selbstzahler psychotherapeutisch behandeln. 
    • Außerdem können Sie sich nun um eine Zulassung in der kassenärztlichen Versorgung („Kassensitz“) bemühen.

3. Kosten der Ausbildung

Bewerbungs- und Beratungsgespräche sind bei uns kostenlos. Wir berechnen bei Vertragsabschluss eine einmalige Bearbeitungsgebühr in Höhe von 150,00 €.

Die Ausbildungskosten betragen insgesamt 12.100€. Diese umfassen die Theoretische Ausbildung, die Selbsterfahrung sowie die Prüfungsgebühr. Die Supervision für die Patientenbehandlung ist für Sie kostenfrei. Für jede im Rahmen der Praktischen Ausbildung geleistete Therapiestunde in der Institutsambulanz erhalten Sie derzeit eine Erstattung in Höhe von 19,50€ pro Therapiestunde.

Kostenaufstellung:

  • Anmeldegebühr 150 €
  • Ausbildungskosten 12.100 €
  • Erstattung für Ausbildungstherapien –11.700 €
  • Ausbildungskosten gesamt 550 €

 

Gern beraten wir Sie zur Finanzierung der Ausbildung.

Bewerbungsprozess

Login
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Passwort vergessen?